Freitag, 24. März 2017Reisen | Tourismus | Hotels

Dirk Sasse Geschäftsführer
Dirk Sasse Geschäftsführer

RupertusTherme Bad Reichenhall - Positives Betriebsergebnis 2016

Bad Reichenhall, Deutschland – “Wir haben 2016 - Therme und Familienbad gesamt betrachtet - ein positives Betriebsergebnis mit einem Cash Flow Überschuss erreicht”, verkündete Dirk Sasse bei der alljährlichen Bilanzpräsentation. Das Thermengeschäftsjahr 2016 schließt mit einem vorläufigen Ertrag von ca. 11,45 Millionen Euro, davon verbucht der Thermen- und Wellnessbereich circa 9,8 Millionen Euro, das Familienbad ca. 1,6 Millionen Euro. Die Gesamtaufwendungen liegen bei vorläufig rund 11 Millionen Euro, so dass unterm Strich der RupertusTherme in der Gewinn- und Verlustrechnung (ohne Tilgung / Investitionen) eine positive Differenz von circa 461.000 Euro bleibt.
Demgegenüber steht die Entwicklung des Finanzmittelbedarfs, den die Gesellschafter (Freistaat Bayern, Stadt Bad Reichenhall, Gemeinde Bayerisch Gmain) seit Eröffnung 2005 tragen. In 2016 kann die RupertusTherme (http://www.rupertustherme.de) durch den Wegfall der Kredittilgungen für den ersten Bauabschnitt - Therme) einen Cash Flow Überschuss erwirtschaften. Auch die finanziellen Mittel für die laufenden Investitionen konnten aus dem Cash Flow selbst getragen werden. 
Alleine mit dem Thermen- und Wellnessbereich macht die Erholungsoase im vergangenen Geschäftsjahr vorläufig ca. 576.000 Euro Überschuss, also einen positiven Cash Flow. Damit kann der Verlust von 411.000 Euro Familienbad nicht nur ausglichen werden, es bleibt sogar ein vorläufiger positiver Cash Flow (Gesamtüberschuss)  von 165.000 Euro stehen
Auch die Prognosen für die Zukunft sehen gut aus, der Trend zeigt weiter nach oben. Allerdings werden in den kommenden Jahren permanente Instandhaltungskosten auf das Spa & Familien Resort RupertusTherme zukommen. Alleine 2016 sind es 1,16 Millionen Euro “Aber es gehört zu unserer Strategie und unserem Anspruch, permanente Verschönerungsarbeiten durchzuführen, nicht erst nach etlichen Jahren instand zu setzen und zu sanieren.  Wir wollen unseren Gästen laufend eine rundum gepflegte Therme bieten”, so Sasse.

Gästeentwicklung
Durchschnittlich besuchten 2016 jeden Tag 1.434 Personen (an Wochenendtagen bis zu 3.000 Gäste) die RupertusTherme (http://www.rupertustherme.de), macht insgesamt 519.094 Besucher. Zum Vergleich: im regennassen 2014 waren es rund 535.000 und im Supersommerjahr 2015 circa 506.000 Gäste. Von den Gesamteintritten entfielen etwa 150.000 auf das Sport- und Familienbad und 369.000 auf den Thermen- und Wellnessbereich.
Das Haupteinzugsgebiet des Spa & Familien Resort RupertusTherme liegt nach wie vor in einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. Von hier stammen knapp 67 Prozent aller Thermengäste. Nicht mit eingerechnet ist die Bad Reichenhaller Bevölkerung, die etwa 14,5 Prozent ausmacht. Weitere 18,5 Prozent der Besucher nehmen eine weitere Anreise als 100 Kilometer in Kauf. Es sind zumeist touristische Gäste des Bayerischen Staatsbades Bad Reichenhall.
Blickt man auf die Nationalität der Gäste so stellen die deutschen Besucher in 2016 mit 54 Prozent eine knappe Mehrheit vor den österreichischen (46 Prozent).

Touristische Entwicklung
Ihrem touristischen Auftrag als Betrieb der Kur GmbH Bad Reichenhall / Bayerisch Gmain kommt das Spa & Familien Resort RupertusTherme mit dem Wohnmobilpark und den beiden von Geschäftsführer Sasse initiierten Internetplattformen KombiTicket24.com und hotelpauschalen.com nach. Der Wohnmobilpark der RupertusTherme verzeichnet im vergangenen Jahr 10.941 Übernachtungen und hat somit eine Auslastung von 64 Prozent. Über die im April 2016 online gegangene Hotelpauschalen-Homepage können 117 Buchungen und 425 Übernachtungen gezählt werden. “Das macht zusammen 11.366 generierte Nächtigungen, was ca. einem 50 Betten Hotel mit 65% Auslastung entspricht”, rechnet Dirk Sasse vor. An hotelpauschalen.com beteiligen sich bislang acht Reichenhaller Hotels. Der Gast kann einfach und bequem über das Internet seinen kompletten Thermenurlaub samt Unterkunft, Wellnessanwendungen und Ausflugsziele buchen. Genauso komfortabel funktioniert KombiTicket24.com, ein Angebot für Übernachtungsgäste aber auch für Tagestouristen, z.B. aus den angrenzenden Landkreisen. 24 Freizeitziele aus dem Berchtesgadener - und Salzburger Land sowie Chiemgau können frei kombinierbar mit 15% Rabatt erworben werden. Im Bilanzjahr 2016 wurden hierüber 3.766 Tickets mit über 7.000 Leistungen verkauft.

Strategie 2020
Die langfristige Strategie der RupertusTherme sieht eine noch deutlichere und starke Positionierung im Bereich Gesundheit und Wellness vor. Hierbei stehen vor allem die beiden wertvollen und natürlichen Heilmittel AlpenSalz und AlpenSole im Fokus. Statt in einen Preiswettbewerb zu treten, setzt Geschäftsführer Dirk Sasse weiterhin auf Qualität. Die Therme erhielt 2016 wieder das tripadvisor Zertifikat für Exzellent, das Deutsche Wellness Zertifikat in der Premiumausführung, sie ist außerdem vom Deutschen Sauna-Bund mit dem Premium-Label ausgezeichnet und Mitglied bei Wellvital vom Bayerntourismus. Neben der angesprochenen permanenten Instandsetzung und Optimierung des Bestands hat Dirk Sasse auch neue Projekte im Blick, etwa die Überdachung der Thermen-Außenterrasse mit ein AlpenSoleFloating-Becken mit Duft und Klang und Projektionen,  umso die Fläche die nur im Sommer genutzte Außenterrasse auch in den Starklastzeiten Oktober bis April nutzbar zu machen.  “Und ein Thermenhotel, wo derzeit wieder Fahrt aufgenommen wird, steht ja auch immer noch im Raum”, erinnert Sasse.

Gelesen: 69 News-ID: 19388 Pressefach