Donnerstag, 18. Januar 2018Reisen | Tourismus | Hotels

Kunst- und Kulturreisen via artis berlin 2018

Programmvorschau: Oslo, Rom, Düsseldorf, Frankfurt

Berlin, Deutschland – Oslo 2018
4 -tägige Kunstreise nach Oslo - Stadt der Kultur und der Fjorde
Termin 1: Freitag, 15. Juni bis Montag, 18. Juni 2018
Termin 2: Freitag, 22. Juni bis Montag, 25. Juni 2018 ?Dozentin: Andrea-Katharina Schraepler

Oslo ist eine grüne Stadt. Sie liegt zwischen dem Oslofjord und tiefen grünen Wäldern. Geprägt ist die Hauptstadt Norwegens vor allem durch die einzigartige Verbindung von pulsierendem Großstadtflair und Naturerfahrung.
In Oslo gibt es großartige Orte der Kunst und der Kultur. Dazu gehören das Munch-Museum, die Nationalgalerie, das Astrup Fearnley Museum, das Gustav Vigeland Museum und der Vigeland-Skulpturenpark in Frogner. ?In Bezug auf Stadterneuerung und neue Bauwerke mit zeitgenössischer Architektur gibt es nur wenige europäische Städte, die derzeit mit Oslo konkurrieren können. So wird das ehemalige Hafengebiet zum Wohn- und Kulturgebiet umgebaut: 
Die 2008 fertiggestellte und mit Architekturpreisen überhäufte Oper, nach dem Vorbild der Oper in Sydney errichtet, ist das neue Wahrzeichen der Stadt .
In der Nähe steht das 2012 eröffnete Astrup Fearnley Museums. Der italienische Architekt Renzo Piano, bekannt für Meisterwerke wie das Centre Georges Pompidou in Paris oder das New York Times Building, entwarf das Gebäude. Wasser umgibt es, ein Kanal fließt hindurch.

Preis: 240 € (kunsthistorische Reisebegleitung und Führungen)
Kosten für Museumseintritte, Flug und Hotel sind nicht inbegriffen.
Sowohl Flug als auch Hotel können individuell gebucht werden.

Die Agentur via artis berlin ist bei der Buchung gerne behilflich.

Rom 2018
4-tätige Kunstreise nach Rom. Führungen durch drei weltberühmte Museen und Kirchen
Donnerstag, 30. August bis Sonntag 02.September 2018
Dozent: Dr. Wolfgang Hunsinger

Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571 – 1610) gilt als rebellisches Genie. Als erster großer Realist erstaunte er Zeitgenossen in Rom mit Gemälden, die mythologischen und religiösen Szenen eine nie gesehene Unmittelbarkeit und Intensität verliehen.
Seine Modelle waren Leute von der Straße. 
1592 zog Caravaggio von Mailand nach Rom. Drei Jahre lang kämpfte er um Lebensunterhalt und Karriere bis schließlich Kardinäle, der Adel, Bankiers und Juristen Kunstwerke in Auftrag gaben für ihre Privatpaläste.
Der bedeutendste Maler in Rom jener Zeit – Giuseppe Cesari – verhalf ihm zu Kontakten mit künftigen Geldgebern. Gefördert wurde Caravaggio vom Kardinal Del Monte, der ihm seinen künstlerischen Weg ebnete und dem er den ersten öffentlichen Auftrag verdankte: Bilder für die Contarelli Kapelle in San Luigi dei Francesi 1599 – 1600.
Sie machten ihn schlagartig in Rom berühmt.
Am 28. Mai 1606 tötete er einen Gegner im Duell und musste für immer aus Rom fliehen.
Unser Themenschwerpunkt führt uns vom Besuch der Vatikanischen Museen zum Palazzo Barberini, den Gallerie Borghese und Doria Pamphilj und den Kirchen Santa Maria del Popolo, San Luigi dei Francesi und Sant‘ Agostino.
Die Führung wird sich nicht ausschließlich auf die Werke Caravaggios beschränken, wir analysieren weltberühmte Werke von der Hochrenaissance bis zum Manierismus, vor allem auch Skulpturen der griechischen Klassik wie u.a. den Laokoon, den Apoll von Belvedere sowie die Skulpurensammlung Gian Lorenzo Berninis in der Galleria Borghese.

Preis: 250 € (kunsthistorische Reisebegleitung und Führungen)
Kosten für Museumseintritte, Flug und Hotel sind nicht inbegriffen.
Sowohl Flug als auch Hotel können individuell gebucht werden.

Die Agentur via artis berlin ist bei der Buchung gerne behilflich.


DÜSSELDORF 2018
3-tägige Kunstreise nach Düsseldorf und zur Insel Hombroich. Streifzug durch drei Museen und eine Landpartie zum Museum Insel Hombroich
Freitag, den 07. September bis Sonntag, den 09. September 2018
Dozentin: Andrea-Katharina Schraepler

Bereits in den 60er Jahren galt Düsseldorfs Kunstszene mit Künstler- und Sammlerpersönlichkeiten wie z.B. Joseph Beuys, Sigmar Polke, Gerhard Richter, der Künstlergruppe Zero oder dem Galeristen und Kunstsammler Alfred Schmela als sehr avantgardistisch. 
Die reich ausgestatteten Museen, Kunstsammlungen und Galerien in Düsseldorf profitieren bis heute von der Kunstakademie, ihren Professoren und Absolventen. Diese Entwicklung reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück, bis zur Düsseldorfer Malerschule mit nahezu 4000 Künstlern, die im Zeitraum von 1819 bis 1918 an der Kunstakademie Düsseldorf oder in ihrem Umfeld tätig waren. 
Das Museum Kunstpalast, die Kunstsammlung Nordrhein-Westphalen mit dem K20 und dem K21 und das Museum Insel Hombroich zeugen von dieser Tradition und ihrem Fortbestand bis heute. 

Preis: 160 € (kunsthistorische Reisebegleitung und Führungen)
Kosten für Museumseintritte, Zug (ist von via artis berlin bereits gebucht) und Hotel sind nicht inbegriffen.
Das Hotel kann individuell gebucht werden.

Die Agentur via artis berlin ist bei der Buchung gerne behilflich.


FRANKFURT 2018
2-tägige Kunstreise nach Frankfurt ins Städel. Parcours durch die Geschichte der Kunst vom 15. Jh. bis heute
Samstag, 28.April – Sonntag, 29.April 2018
Dozent: Dr. Wolfgang Hunsinger

Das Städel Museum gehört zu den ältesten und renommiertesten Museen in Deutschland, seine Sammlung hat Weltrang. Mit ihren rund 3 000 Gemälden, 600 Skulpturen, tausenden Fotografien beherbergt sie Meisterwerke von Jan van Eyck, Sandro Botticelli, Jan Vermeer, Franz Marc bis zu Gerhard Richter. Die weltberühmten Frankfurter „Flémaller -Tafeln“ gaben dem Meister von Flémalle seinen Notnamen.
Gründer des Museums war 1815 der Frankfurter Bankier Johann Friedrich Städel, der seiner Stadt 500 Gemälde übereignete: eine Kunstförderung für Frankfurts Bürger. 
Von höfischen Sammlungen im Dienst aristokratischer Eigenwerbung unterschied sich die im Städel von Beginn an durch ihr bürgerliches Engagement: es waren häufig kleinformatige Werke, deren Motive Vorlieben des Bürgertums widerspiegeln: Genre-Szenen, Porträts, Stillleben, Landschaften.
Weiter gewachsen ist die Sammlung dank Zukäufen, Stiftungen und privaten Geldgebern. Durch die Einbeziehung der Städtischen Galerie in das Städel Museum expandierte die Sammlung, insbesondere auch durch den Ankauf moderner klassischer wie zeitgenössischer Kunst.

Preis: 200 € (kunsthistorische Reisebegleitung und Führungen)
Kosten für Museumseintritte, Zug oder Flug und Hotel sind nicht inbegriffen.
Flug, Zug und Hotel können individuell gebucht werden.

Die Agentur via artis berlin ist bei der Buchung gerne behilflich.

Gelesen: 65 News-ID: 20721 Pressefach