Dienstag, 19. Juni 2018Energie | Umwelt | Klimaschutz

Bürger zahlen weiterhin zu hohe Energierechnungen

nach Erfahrungen der ascent AG lohnt sich ein Energiecheck

Hannover, Deutschland – Viele Haushalte in den neuen Bundesländern leiden unter hohen Energiekosten. Der Anteil am Einkommen, der für Strom und Gas ausgegeben werden muss, ist besonders im Osten sehr hoch. Die ascent AG empfiehlt einen Energiecheck, um im Alltag Geld zu sparen und die Kosten zu senken.

Zwischen ost- und westdeutschen Bundesländern besteht aktuell eine deutliche Diskrepanz bezüglich der Kaufkraft der Haushalte und der Kosten der Energielieferanten. Viele Haushalte in Ostdeutschland leiden unter hohen Energiekosten, da die Kaufkraft hier geringer ausfällt, als in westlichen Bundesländern. Die Bewohner der neuen Bundesländer müssen ca. 5,3 Prozent ihres Einkommens für Strom und Energie ausgeben, umgerechnet entspricht das etwa 308 Euro. Westdeutsche Haushalte hingegen investieren nur 4,3 Prozent ihres Nettogehalts in die Energieversorgung.

Einsparmöglichkeiten entdecken

Da fragt man sich als Normalverbraucher sicherlich, welche individuellen Einsparmöglichkeiten im eigenen Haushalt vorhanden sind. Um das herauszufinden, bietet sich ein Energiecheck an. Hierbei werden mögliche Schwachstellen des Energiehaushaltes analysiert und Einsparpotenziale erkannt. Sowohl für ältere Gebäude als auch für neuere kann sich der Energiecheck lohnen, um zu testen, ob die Vorgaben der Energieeinsparverordnung von 2014 erfüllt werden. Er offenbart möglicherweise nötigen Handlungsbedarf anhand der Verbrauchsdaten des Gebäudes.

Ein professioneller Energieberater inspiziert beim Energiecheck das komplette Haus bis ins kleinste Detail – vom Keller bis zum Dachgeschoss. Er untersucht Heizung, Bausubstanz sowie Wärmedämmung und kann eine Empfehlung zu individuellen Einsparmöglichkeiten aussprechen. Liegen Mängel aufgrund eines veralteten Heizsystems vor, bietet sich der Austausch durch moderne Technik an. Schlecht isolierte Fenster und Türen und Feuchtigkeit in den Wänden sind ebenfalls Probleme, auf die der Energieberater hinweist.

Der Energiecheck kann sich – das gilt in Ost- und Westdeutschland gleichermaßen – langfristig positiv auf die Kosten auswirken, meinen die Experten der ascent AG. Das Unternehmen für Finanzanlagen und Versicherungen klärt Interessenten über viele weitere Möglichkeiten auf, wie sie die wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen des Alltags meistern können. In den Vorträgen zum Thema angewandte Alltagsökonomie erklären die Finanzspezialisten der ascent AG beispielsweise, wie einfache Prinzipien es ermöglichen, sinnvoll zu planen und die eigene finanzielle Lage von Grund auf zu verbessern. Mit deutschlandweiten Vorträgen zu verschiedensten Themen, unter anderem Energiecheck, Haushaltscheck, Finanzstrategie, immaterielle Vorsorge und Partnerschaft sorgt die ascent AG dafür, Kunden über alle Bereiche des Finanzmarktes zu informieren und ermöglicht eine zuverlässige Finanzplanung für die Zukunft.

Mehr zum Thema gibt es auf dem Blog: http://www.erfahrungenmitascent.com/

Über die ascent AG

Das Geschäftsmodell des Finanzanlagen- und Versicherungsvermittlers ascent AG beruht seit über 25 Jahren auf der Förderung der Finanzbildung der Bevölkerung. Das Unternehmen bietet daher unterschiedliche Vorträge in der gesamten Bundesrepublik an. Mit den Vorträgen schafft die ascent AG den Menschen in Deutschland eine Informationsplattform für mehr Finanzbildung. Über 550.000 Menschen haben an den Vorträgen teilgenommen und aufgrund der positiven Erfahrung halten 95 Prozent der Vortragsbesucher es für wichtig, diese weiterzuempfehlen.

ascent AG
Ansprechpartner: Thomas Höfer
Alte Kreisstraße 42
76149 Karlsruhe
Telefon: 0721/97836-0
E-Mail: hauptverwaltung@ascent.de
Pressekontakt: www.ascent.de/kontakt

Gelesen: 74 News-ID: 21828 Pressefach