Dienstag, 10. Juli 2018Auto | Transport | Verkehr

Pilates Zürich

Bodypropspilates

Uznach, Schweiz – MUSKEL- UND BEWEGUNGSTESTS ZUR GESUNDHEITSFÖRDERUNG DES BEWEGUNGSAPPARATES
Die Körpermechanik und Muskelfunktion des menschlichen Körpers ändern sich nicht. Dennoch ist die Liste der muskuloskeletalen Probleme, die als Folge von Muskel-Ungleichgewichte entstehen kann, sehr lang. Umso mehr Grund, dass Dein Pilates-Lehrer bei der Bewertung und Lösung Deiner Bewegungseinschränkungen kritisch denkt und objektiv bleibt.

Wie lösen wir eigentlich fehlerhafte Körperhaltungen, Bewegungsmuster und Schmerzsyndrome beim Body Props Pilates Studio? Wir sind leidenschaftlich Befürworter für die Anwendung der wissenschaftlichen Methode.

Der wissenschaftliche Ansatz nutzt relevante und aussagekräftige Muskel-und biomechanische Untersuchungen zur Prüfung einer Hypothesen (warum wir denken, dass Du das jeweilige Problem hast). Du erhälst spezifische Übungen basierend auf den Testergebnissen, um den Nutzen und die Bewegung Deines Körpers zu verbessern und wiederherzustellen. Wir führen einen Wiederholungsversuch durch, nachdem wir die erste Anpassung Deiner Bewegungsstrategie vorgenommen haben, und überprüfen die Ergebnisse. Dein Programm kann entweder angepasst oder weitergeführt werden, um die in Deinem Körper kompensatorischen Haltungsmustern zu bewältigen.

Diese Art von korrigierenden Übungen sowie spezialisierte Behandlung ist exemplarisch unser Pilates für Rehabilitation Angebotes (Clinical Pilates auf Englisch). Es dient zur Wiederherstellung normaler Bewegungsumfang (range of motion), optimale Körperausrichtung und Muskelbalance.

Ein Beispiel für einen solchen Prüfungstest ist der Functional Squat Test. Dieser Test wird u.a. verwendet, um die Einflüsse eines asymmetrischen Beckens zu beurteilen und wie dieses Ungleichgewicht zur Beckendysfunktion beiträgt. Wir stellen sie hier im Detail mit freundlicher Genehmigung des Postural Restoration Institute® (PRI) aus den USA vor.

LEVEL 1: Die Fähigkeit, eine Kniebeuge durch leichtes Biegen der Knie zu initiieren, während der Rumpf in Flexion bleibt. Eine Unfähigkeit stellt Mangel an posterior Beckenkippung und hyperaktive Rückenstrecker dar.


LEVEL 2: Die Fähigkeit, sich in die Hocke zu begeben, in dem das Gesäss sich nach hinten bewegt und die Knie nach vorne, während der Rumpf in Flexion bleibt. Eine Unfähigkeit stellt Mangel an Oberschenkel Adduktion, hyperaktive Hüftbeuger sowie überaktive Oberschenkel Aussenrotatoren dar.

LEVEL 3: Die Fähigkeit, weiter in die Hocke zu gehen mit dem Gesäss unterhalb der Kniehöhe, während der Rumpf gebeugt und die Fersen am Boden bleiben. Eine Unfähigkeit stellt angespannte Zwischenrippenmuskeln und hyperaktive vorderer / hinterer Schienbeinmuskel dar.

 

LEVEL 4: Die Fähigkeit tiefer in die Hocke zu gehen mit dem Gesäss bei den Fersen, die Fersen am Boden sowie der Rumpf gebeugt. Eine Unfähigkeit stellt hyperaktive Quads und Wadenmuskulatur dar.

 

LEVEL 5: Die Fähigkeit, maximal in die Hocke zu gehen während Fersen am Boden, Rumpf gebeugt under der Körperschwerpunkt durch die Fersen gehalten wird. Eine Unfähigkeit stellt Mangel an maximale Innenrotation der Hüftgelenkspfanne an Oberschenkelknochen und Synchronmechanik von Zwerchfell und Beckenbodenatmung.

Wenn Du ein spezifisches Thema am Bewegungsapparat mit uns unter die Lupe nehmen willst, melde Dich für unser umfassendes Screening 1:1 Assessment an. Gerne unterstützen wir Dich, um Deinen Körper in seiner Balance und optimaler Funktion wiederherzustellen.

Gelesen: 74 News-ID: 21987 Pressefach