Mittwoch, 19. September 2018Kunst | Kultur

Virtual meets Real
Virtual meets Real

HYPERGRID HOPPERS besuchen 1Biennale

Aufruf an Unity Entwickler

Leipzig, Deutschland – Die gestrige Pressekonferenz von LEIPZIG LAB im KW Institute for Contemporary Art in Berlin endete mit einem Paukenschlag. Die Hypergrid Hoppers werden die erste Digitale Biennale und die IMMERSIVIA in Santorini besuchen. Hypergrid Hop sieht sich nicht als reiner Nachfolger der Hypergrid Safari die in den letzten vier Jahren 200 Opensimulator Welten besuchte, vielmehr als Tor zu anderen Welten - wie Unity, Sine Space, High Fidelity, Sansar, Mindcraft.

Den Ausschlag für die Hypergrid Hoppers zum Besuch der 1Biennale gab die vom Kurator vorgestellte Migration der Opensim-Kunstwelten nach Unity. Diese erfolgte auf der Basis der Entwicklung der Informatik Labs der Universitäten Tokyo (Japan) und Edinburgh (UK). Mit 1,3 Millionen Entwicklern reicht Unity in eine andere Größenordnung als die Opensimulator Technologie. Entwickler sind eingeladen mit LEIPZIG LAB an der Umsetzung einer Reise “A TRAVEL INTO THE BLUE” in den aus der 1Biennale importierten Kunstobjekten unter Nutzung der Unity engine zu arbeiten.

Mit der 1Biennale betritt die immersive Interaktive Kunst den realen Raum. Eine Kunstrichtung die der Medientheoretiker Dr. Gerhard Dotzler als Avatarkunst umschreibt. Die Eröffnung der 1Biennale findet am 20. September um 22:00 Uhr Berliner Zeit im Metropolis Grid statt.

Kunst die ihrem Wesen nach nur im Computer in Form eines Besuches als Avatar erlebbar ist fand vor zwei Jahren Einzug in eine der führenden Kunstbiennalen Europas, der Santorini Biennale. Im Jahre 2016 wurde erstmals die Sektion IMMERSIVIA eröffnet. Diese wurde nun zur 1Biennale erweitert. Die Beiträge werden am 20. September online gestellt. Damit kann in einem Public Voting der Long Legged Maskitt Award unmittelbar zur Eröffnung der Santorini Biennale vergeben werden. Der Long Legged Maskitt wurde von Bryn Oh als virtuelle Statue geschaffen und anschließend in Bronze gegossen.

Dieses Jahr betritt die IMMERSIVIA der Santorini Biennale Neuland. Sie schrieb im Jahres 2017 eine Digitale Biennale aus. Grand Opening ist am 1. November auf Santorini. Unter der Bezeichnung 1Biennale erhielten 36 Künstler die Gelegenheit zur Teilnahme. Nach 15 Jahren Avatarkunst [der Beginn der “user created art inworld” war 2003] wird erstmals eine umfassende Werkschau geleistet. Das Konzept ist der ersten Biennale in Venedig von 1894 nachgelebt. Den Kunstinstallationen wurden kubische Pavilions, gewissermaßen als Lebensräume zur Inbesitznahme durch Künstler angeboten. Die Pavilions selbst waren ebenfalls Gegenstand des Wettbewerbs.

Das Buch, erstellt vom Kurator der Biennale, Herrn Reiner Schneeberger aka Ervare, ist auf Blurb.com zum Download und als Collector"s Item zum Druck erhältlich.
ERVARE: LIVING IN A CODED WORLD
Der Regisseur von Liquid Sky, Slava Tsukerman schreibt: “Dear Reiner, The book is impressive. You may go ahead with including me. Please send me the link to the final result. Best, Slava.”
 
Informationen vom Veranstalter in Leipzig oder vom Repräsentanten der 1Biennale in Los Angeles (USA).
1Biennale wird durch die Stiftung Kunstinformatik - München - unterstützt.

Gelesen: 82 News-ID: 22564 Pressefach