Donnerstag, 08. November 2018IT | Software | Computer

Zwischen Komfort und Sicherheit:

biometrische Sicherheitslösungen im Check

Mannheim, Deutschland Mensch möchte beides: Komfort und Sicherheit. Doch wenn es um Sicherheitstechnik geht, ist beides manchmal schwer zu bekommen. Biometrische Sicherheitslösungen, wie sie ALMAS INDUSTRIES anbietet, ermöglichen jedoch sowohl Sicherheit als auch den gewünschten Komfort.

Das Thema Biometrie spaltet bisweilen die Gemüter. Es ist vielschichtig, kompliziert, aber fortschrittlich. Wer sich näher damit befasst, stellt fest: Sie ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Den Anfang machten die Fingerprint-Sensoren, zunächst als Identifikationsmöglichkeit für Straftäter eingesetzt, verbreitete sich die Technik rasch in speziellen Hochsicherheitsbereichen und wird seit 2013 sogar bei Smartphones genutzt. Damit wurde die Biometrie auch der breiten Masse zugänglich.

Der Fingerprint-Sensor verspricht sowohl höheren Komfort als auch mehr Sicherheit und gehört mittlerweile bei fast jedem Smartphone zur Pflichtausstattung. Er reagiert schnell sowie zuverlässig und macht das Handy in einem Sekundenbruchteil bedienbar. Hier steht eindeutig der Komfort für den Nutzer im Vordergrund. Der Sicherheitsaspekt wird jedoch häufig von Smartphone-Herstellern vernachlässigt – unbegrenzte Versuche für den Log-In am Sensor sind nach Meinung von ALMAS INDUSTRIES fahrlässig.

In Hochsicherheitseinrichtungen kommt die Technologie nicht mehr allein zum Einsatz. Die neusten Innovationen lauten hier: Handvenenerkennung oder Iris-Scan. Leichte Bedienung bei gleichzeitig hoher Sicherheit. Für den Nutzer also erfreulich, Sicherheit und Komfort werden gewährleistet. Als Zugangskontrolle für Büros wird sowohl der Fingerabdruck-Sensor als auch der Iris-Scan gern genutzt. Der Iris-Scan wird z. B. an einigen Flughäfen zum Einsatz gebracht, während der Handvenenscan meist in der Industriebranche verwendet wird. Den allerhöchsten Sicherheitsstandard verspricht die Zwei- oder Mehrfaktorauthentifizierung. Hierbei muss der Anwender sich durch mindestens zwei Merkmale authentifizieren lassen, häufig durch eine biometrische Lösung und durch PIN-Eingabe. Die höhere Sicherheit geht allerdings hier zulasten des Komforts, da mehr Aufwand bei der Authentifizierung erforderlich ist.

Sicherheitslösungen von ALMAS INDUSTRIES
Nach Ergebnissen einer Studie von IBM nimmt die Generation der 2000er den bisher akkuraten und sicheren Umgang mit Passwörtern nicht mehr so ernst, wie vorangegangene Generationen im Alter von über 50 Jahren. Der Komfort und die einfache Nutzung stehen hier im Vordergrund. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie ihre Sicherheitsstandards anpassen müssen, da Passwörter und PIN ein Sicherheitsrisiko darstellen. Im Vergleich zur herkömmlichen Sicherheitskontrolle über PIN und Chipkarte ist die Biometrie sowohl sicher als auch komfortabel. Moderne Technik mittels Biometrie beugt einem Missbrauch von Passwörtern vor und sorgt für mehr Sicherheit bei hohem Komfort bei der Nutzung.
ALMAS INDUSTRIES ist einer der führenden Anbieter für Sicherheitstechniken in Europa und Spezialist im Bereich biometrischer Sicherheitslösungen. Das Unternehmen kennt die Vorzüge, die eine biometrische Authentifizierung bietet und geht davon aus, dass der Anteil an Betrieben, die auf biometrische Methoden setzen, noch weiter zunehmen wird. Ob zur Zutrittskontrolle oder als Zeiterfassungssystem für Mitarbeiter, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. ALMAS INDUSTRIES stellt maßgeschneiderte Sicherheitsprodukte für gewerbliche Kunden her, die keine Sicherheitsrisiken mehr eingehen möchten und Wert auf eine einfache Handhabung legen.

Weitere Informationen finden sich hier: http://almas-industries.org/


ALMAS INDUSTRIES 
Seit 2004 ist ALMAS INDUSTRIES ein führendes europäisches Unternehmen für innovative Sicherheitslösungen. Wir sind überzeugt davon, dass unsere hochwertige Technologie die Sicherheit und Effizienz Ihres Arbeitsplatzes und Ihrer Einrichtungen steigern kann. Wir bieten bedarfsorientierte Lösungen und erstellen zeitgemäße Sicherheitskonzepte.

Das Produktions- und Forschungszentrum von ALMAS INDUSTRIES befindet sich in Aix-en-Provence (F). Der deutsche Unternehmenssitz befindet sich in Mannheim (Baden-Württemberg).


Pressekontakt:
Sebastian Binder
Tel.: +49 (0) 621 – 84 25 28 130
Fax: +49 (0) 621 – 84 25 28 999
E-Mail: s.binder@almas-industries.de
Web: www.almas-industries.de

Schlagwörter: almas industries
Gelesen: 36 News-ID: 23005 Pressefach