Sonntag, 13. Januar 2019Buch | Musik | Film

Konfitüre, Marmelade oder Gelee

Das Marmeladenbüchlein - gut geschmiert in den Tag

Ennepetal, Deutschland – Konfitüre, Marmelade oder Gelee. Alles Wörter die uns ein Begriff sind. Aber wo genau liegt eigentlich der Unterschied?

Eigenschaften von Marmelade
Eine Marmelade darf dann als Marmelade bezeichnet werden, wenn sie neben Wasser und Zucker aus Zitrusfrüchten hergestellt wurde. Dies wurde in der Konfitürenverordnung (KonfV) – ja, die gibt es wirklich – von 1982 gesetzlich geregelt. Dabei müssen mindestens 200 Gramm Fruchtstücke, Fruchtmark, Saft und Schale in einem Kilogramm Marmelade enthalten sein. Eine Abwandlung ist die Gelee-Marmelade. Bei dieser Variante dürfen nur kleine Anteile fein geschnittener Schale der Zitrusfrüchte enthalten sein.
Immerhin besteht seit dem Jahr 2003 eine Ausnahmeregelung für regional vertriebene Produkte: In Hinsicht auf den regionalen Sprachgebrauch, erlaubt die EU in manchen Mitgliedsstaaten seither wieder den Begriff Marmelade zu verwenden, auch wenn diese nicht aus Zitrusfrüchten hergestellt wurde.
Eigenschaften von Gelee
Hauptbestandteile von Gelee sind Fruchtsaft und Zucker. Gelee hat im Unterschied zu Marmelade und Konfitüre eine festere Konsistenz und enthält keine Obststücke oder Kerne. Außerdem kann es Auszüge mehrerer Fruchtarten enthalten. (Hier geht es zu unserem leckeren Glühwein-Gelee)
Eigenschaften von Konfitüre
Der Unterschied zu Marmelade und Gelee liegt bei der Konfitüre darin, dass sie nicht aus Zitrusfrüchten besteht. Beeren, Pflaumen, Aprikosen und Äpfel werden beispielsweise häufig für die Herstellung von Konfitüre verwendet. Der Fruchtanteil liegt bei 350 Gramm je Kilogramm. Bei Sorten wie Schwarze Johannisbeeren, Sanddorn, Quitten und Passionsfrüchte gelten niedrigere Grenzwerte.
Quelle https://www.worldsoffood.de/specials/was-isst-deutschland/item/2808-unterschied-zwischen-marmelade-gelee-und-konfituere.html

Selbst gekochte Marmelade darf man unabhängig von der Zubereitungsart Marmelade nennen. Für die eigene Herstellung gelten keine Namens-Vorschriften. Der Vorteil selbst gemachter Marmelade ist, man kann für sich entscheiden, was man an Obst oder Zucker verwendet.

Buchtipp „Das Marmeladenbüchlein“
Dieses kleine Büchlein bietet leckere Marmelade, die jeder ohne Probleme nachkochen kann. Selbstgemacht schmeckt es doch immer am besten und zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht. Abgerundet werden diese Rezepte durch unterhaltsame Texte. Da macht das Kochen doppelt so viel Spaß!
Viel Vergnügen beim Nachkochen und guten Appetit!
Das Buch bietet eine Vielzahl an Rezepten.
Damit es auch praktisch in der Küche verwendbar ist, bieten wir das Buch mit Spiralbindung an, so klappen die Seiten nicht zu beim “Marmeladen”.
Spiralbindung: 68 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3961112126
ISBN-13: 978-3961112128

Rezeptliste:
Aprikose-Papaya, Zucchini-Ananas, Pflaumen-Mix, Kiwi-Banane, Apfel-Chili, Weintraube-Waldmeister, Orange-Tomate, Holunder-Birne, Rhabarber-Erdbeere, Wassermelone-Pfirsich, Nektarine-Mango, Schwarze Johannisbeeren-Banane, Mandarine-Ingwer, Erdbeere-Wassermelone, Himbeere-Kokos, Exotik-Mix, Apfel-Erdbeere, Erdbeere-Honigmelone, Orange-Ananas, Erdbeere-Paprika, Pfirsich-Heidelbeere, Kirsche-Ananas , Pfirsich-Möhre.

Texte:
Es war einmal …
So einfach kann Marmelade kochen sein …
Aber das Allerbeste kommt zum Schluss …
Die Marmelade und Ich – eine wahre Begebenheit
Von Marmelade kriegen wir nie die Nase voll …
Möchten Sie frühstücken mit Genuss …
Nicht ohne meine Marmelade
Löffelweisheit

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=BIDj_8BcU1Q

Über die Autoren:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren. Heute lebt sie im schönen Ennepetal und ist gelernte Versicherungskauffrau.
Die Freude am Schreiben hat sie im Jahre 2007 entdeckt und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben. Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken.
Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv.
Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch “Willkommen zu Hause, Amy” in Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis “Lesefuchs” vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/

Ede (Eduard) Niemeier wurde 1939 im schönen Sauerland, im 200 Seelen-Dorf Udorf, Kreis Brilon geboren.
Schon als 6-Jähriger hat er tatkräftig auf Bauernhöfen, in Bäckereien und Metzgerbetrieben mitgearbeitet und geholfen.
Im Jahr 1952 absolvierte er eine Maurerlehre, die mit der Gesellenprüfung abgeschlossen wurde. Ebenso wurde die Prüfung zum Polier abgelegt.
1969 folgte der Meisterbrief im Maurerhandwerk.
1993 entdeckte Ede Niemeier die Freude am Marmeladekochen, die er bis heute mit großer Begeisterung ausübt und immer weiter verbessert hat.
1993 zog es ihn dann ins schöne Ennepetal.
Dort lernte er 2016 Britta Kummer kennen. Von nun an wurde gemeinsam Marmelade gekocht, neue Rezepte kreiert und sich auch gerne mal auf das eine oder andere Experiment eingelassen.
Mittlerweile wurden über 400 Gläser mit leckerer Marmelade befüllt und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Gelesen: 78 News-ID: 23455 Pressefach