Samstag, 11. Mai 2019Buch | Musik | Film

Kennen Sie Quitten?

Buchtipp

Ennepetal, Deutschland – Quitten sind nicht so bekannt. Einige erinnern sich vielleicht noch an Großmutters Quittenbrot. Aber dieses fast vergessene Obst hat einiges zu bieten und lässt sich vielseitig verwenden.

Infos zur Quitte:
Quitten sehen nicht nur aus wie eine Mischung aus Apfel und Birne, sie gehören auch zur selben Familie. Sie zählen zu den Rosengewächsen und stammen ursprünglich aus Nordasien, dem Mittelmeerraum und Asien.
Die im Frühjahr weiß bis hellrosa blühenden Bäume tragen im Spätsommer viele hellgelbe Früchte, die noch bis in den späten November hinein gepflückt werden können. Daher zählen Quitten zu den spätesten Obstsorten des Jahres. Etwa Ende September startet die Hauptsaison für Quitten.
Man unterscheidet die etwas rundlichere, aromatische Apfelquitte und die länglichere Birnenquitte. Aus denen man schon vor langer Zeit Konfitüre, Gelees, Kompott oder Gesundheitsdrinks herstellte. Quitten sind nicht nur reich an Ballaststoffen, Kalium, Folsäure, Eisen sowie Vitamin C und Vitamin A, sondern schon seit der Antike nutzt man ihre heilende Wirkung bei Fieber, Husten, Magen- und Darmproblemen.
Sie lassen sich hervorragend zu allerlei herbstlichen Gerichten verarbeiten. Die Quitte hat einen fruchtig-herben Eigengeschmack, daher ist sie ebenfalls ein guter Begleiter zu Wildgerichten. Gebacken kommen die Früchte in Desserts und Kuchen oder auch als süße Beilage zu herzhaften Gerichten zum Einsatz. Doch nicht nur in Gerichten eignet sich die Frucht, sie erfüllt auch jeden Raum mit ihrem intensiven Duft.
Roh sind die Quitten nicht zu genießen, da sie einen hohen Gehalt an Gerbstoffen enthalten. Das Fruchtfleisch schmeckt holzig, hart und bitter. Ihren Ruf, haben die Quitten ihrem pelzigen Mantel zu verdanken, da sie sich schwer verarbeiten lassen. Der Geschmack ähnelt beim Kochen wiederum stark dem von Äpfeln und Birnen.
Quelle http://erlebnisbauernhof-gertrudenhof.de/index.php/bauernmarkt/obst-gemuese-und-mehr/quitten/

Rezepttipp:
Quitten-Ananas-Marmelade (© Gut geschmiert in den Tag - Brittas und Edes Marmeladengenuss, Britta Kummer/Ede Niemeier)
1500 g Quitten
1 kg Gelierzucker 2:1
500 ml Apfelsaft
Den haarigen Flaum mit einem Küchentuch abreiben. Dann die Quitten schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in einer Küchenmaschine pürieren.
Die Masse in einen hohen Topf geben und den Gelierzucker und Apfelsaft zufügen. Zum Kochen bringen und ab dem Siedepunkt unter ständigem Rühren 4 - 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Topf von der Kochstelle nehmen. Heiße Marmelade in saubere Gläser füllen, verschließen und diese dann direkt auf den Kopf stellen. Bis zum Verzehr die Gläser auf dem Kopf stehen lassen.

Buchbeschreibung:
Marmelade selbst zuzubereiten ist gar nicht schwer, wie die Rezepte aus „Gut geschmiert in den Tag - Brittas und Edes Marmeladengenuss“ zeigen.
Dieses fruchtige Vergnügen zaubert bereits am frühen Morgen ein Lächeln ins Gesicht und bringt zu jeder Jahreszeit den Sommer auf den Frühstückstisch.
Besser kann der Tag nicht beginnen.
Die Rezepte sind verständlich beschrieben und laden zum Nachkochen ein.
Abgerundet werden diese süßen Verführungen durch unterhaltsame Texte.
Also an die Töpfe und los!
Taschenbuch: 76 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (20. Februar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3748125976
ISBN-13: 978-3748125976
Auch als E-Book erhältlich!

Das Buch ist mit einer Spiralbindung ausgestattet, so klappen die Seiten beim Kochen nicht zusammen.

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=L83haLABvvc

Rezeptliste:
Himbeere-Apfel, Kaki- Ingwer, Mandarine-Paprika, Zitrone-Banane, Ananas-Pfirsich-Paprika, Erdbeere-Kirsche-Chili, Zwetschge-Zucchini, Pflaume-Apfel-Zwiebel, Stachelbeere-Himbeere, Banane-Ananas-Curry, Orange-Mango, Sauerkirsche-Ananas-Pfirsich, Zwetschge-Banane, Heidelbeere-Tomate-Chili, Quitte-Ananas, Erdbeere-Himbeere, Apfel-Kürbis, Holunder-Pfirsich, Ananas-Zucchini-Banane, Banane-Himbeere-Chili, Erdbeere-Ananas-Honigmelone, Waldheidelbeere-Süßkirsche-Cranberries, Apfel-Möhre, Rhabarber-Aprikose, Pflaume-Rotwein, Preiselbeere-Apfel-Schoko, Aprikose-Kürbis, Granatapfelkerne-Ananas

Texte:
Marmeladenspaß für Jung und All
Köstliches für den Gaumen
Experimentierfreudigkeit
Diese Marmelade ist ein Hit
Verführerischer Brotaufstrich
Das schmeckt sooo gut
Genuss schon am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
Marmelade kochen ist keine Hexerei
Oma Inge und der Möhrendieb
Pflaumenzeit
Kürbisgenuss mal anders
Kaufen kann jeder
Eine Geschichte über die Geschichte der Marmelade

Abgerundet wird alles durch wunderbare Illustrationen von Renate Anna Becker.

Über die Autoren:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren. Heute lebt sie im schönen Ennepetal und ist gelernte Versicherungskauffrau.
Die Freude am Schreiben hat sie im Jahre 2007 entdeckt und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben. Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken.
Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv.
Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch “Willkommen zu Hause, Amy” in Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis “Lesefuchs” vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/

Ede (Eduard) Niemeier wurde 1939 im schönen Sauerland, im 200 Seelen-Dorf Udorf, Kreis Brilon geboren.
Schon als 6-Jähriger hat er tatkräftig auf Bauernhöfen, in Bäckereien und Metzgerbetrieben mitgearbeitet und geholfen.
Im Jahr 1952 absolvierte er eine Maurerlehre, die mit der Gesellenprüfung abgeschlossen wurde. Ebenso wurde die Prüfung zum Polier abgelegt.
1969 folgte der Meisterbrief im Maurerhandwerk.
1993 entdeckte Ede Niemeier die Freude am Marmeladekochen, die er bis heute mit großer Begeisterung ausübt und immer weiter verbessert hat.
1993 zog es ihn dann ins schöne Ennepetal.
Dort lernte er 2016 Britta Kummer kennen. Von nun an wurde gemeinsam Marmelade gekocht, neue Rezepte kreiert und sich auch gerne mal auf das eine oder andere Experiment eingelassen.
Mittlerweile werden pro Jahr 400 – 450 Gläser mit leckerer Marmelade befüllt und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Gelesen: 42 News-ID: 24332 Pressefach