Donnerstag, 16. Mai 2019Finanzen | Banken | Versicherungen

World Gold Council veröffentlicht Quartalszahlen

Angezogene Nachfrage belegt aus Sicht der Multi-Invest Sachwerte GmbH Vorrangstellung von Gold als Anlage

Eschborn, DeutschlandDer Markt für physisches Gold wurde in den ersten Monaten des Jahres durch Käufe von Seiten zahlreicher Notenbanken und Investoren gestärkt. Diesbezüglich weist die Multi-Invest Sachwerte GmbH auf die jüngsten Zahlen des World Gold Council hin.

Die Goldnachfrage fußt auf vier zentralen Säulen: Neben der Schmuckbranche und der Industrie hängt der weltweite Goldbedarf maßgeblich von der Nachfrage von Investoren, die Gold als Wertanlage nutzen, und Zentralbanken, die von dem Edelmetall als nationale Reserve Gebrauch machen, ab. Dem Trendreport des World Gold Council (WGC) für das erste Quartal 2019 zufolge ist die weltweite Nachfrage nach physischem Gold während der ersten drei Monate des Jahres auf 1.053 Tonnen angewachsen, ein Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2018. Entscheidende Marktimpulse gingen dabei nach Einschätzung der Multi-Invest Sachwerte GmbH von den Goldkäufen durch Nationalbanken und Investoren aus.

Multi-Invest Sachwerte GmbH: Notenbanksektor beflügelt Goldmarkt

Die weltweiten Währungshüter dominierten auch zum Jahresanfang den globalen Goldmarkt: Die offiziellen Käufe aus den Reihen der Notenbanken summierten sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 auf 145,5 Tonnen und erreichten damit hinsichtlich der Erstquartals-Nettokäufe ein Sechsjahreshoch. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet die jüngste Kaufwelle von Seiten der Zentralbanken einen Anstieg um 68 Prozent und setzt einen Trend fort, der bereits im vergangenen Jahr einen seit 50 Jahren nicht erreichten Spitzenwert bezüglich der Nachfrage aus dem öffentlichen Sektor verzeichnete. Neun der beteiligten Banken stockten ihre Goldreserven im ersten Quartal sogar um mehr als eine Tonne auf. Nach Einschätzung der Analysten des World Gold Council ist dieser rasante Nachfrageanstieg neben dem Niedrigzinsumfeld maßgeblich den wachsenden geopolitischen und ökonomischen Unwägbarkeiten geschuldet. Angesichts dieser Entwicklung erwarten die Sachwertexperten der Multi-Invest Sachwerte GmbH auch zukünftig maßgebliche Kaufaktivität in diesem Goldabnehmersegment.

Nachfrage von Investorenseite ebenfalls aufstrebend

Weitere positive Marktsignale gingen im ersten Quartal 2019 von einem anziehenden Investoreninteresse an physischem Gold aus. Insgesamt stiegen die Käufe in diesem Segment um drei Prozent auf 298,1 Tonnen des Edelmetalls. Maßgeblich treibende Kraft hinter diesem Anstieg war die Nachfrage nach physisch besicherten Gold-ETFs: Die börsengehandelten Indexfonds, die über die Hinterlegung von physischen Goldbeständen abgesichert sind, verzeichneten gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Zuwachs um 49 Prozent. Leicht gebremst wurde der positive Markttrend im Investorensegment durch eine schwächelnde Nachfrage aus den Reihen chinesischer Anleger (- 8 Prozent) und durch eine sinkende Nachfrage nach Münz- und Barrengold (- 1 Prozent) weltweit.

Aus Sicht der Multi-Invest Sachwerte GmbH teilen sowohl die Notenbanken als auch die privaten und institutionellen Anleger gemeinsame Interessen an der Ausweitung ihres Goldengagements. Während die Zentralbanken mittels Gold ihre Währungsreserven diversifizieren, sorgen Investoren unter Zuhilfenahme von physischem Gold für die notwendige Risikostreuung in ihrem Portfolio. Auch wachsende Unsicherheiten hinsichtlich der globalen Konjunkturentwicklung ist in beiden Käufergruppen Triebfeder für eine kontinuierlich steigende Nachfrage nach Gold. Dank seiner bewährten Eignung als Absicherungsinstrument bleibt Gold nach Einschätzung der Multi-Invest Sachwerte GmbH daher auch zukünftig ein Anlagevehikel mit nachhaltigem Performancepotenzial.

Mehr Informationen unter: www.edelmetall-investment.com

Gelesen: 55 News-ID: 24375 Pressefach