Dienstag, 12. Mai 2020Finanzen | Banken | Versicherungen

Matobe Verlag spendet 10.000 Euro an das Deutsche Kinderhilfswerk

Berlin, Deutschland – Der Matobe Verlag unterstützt mit einer ersten Spende den Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes mit 10.000 Euro. Damit soll Kindern und Jugendlichen aus sozial und finanziell benachteiligten Familien geholfen werden, die in der Corona-Krise unter besonderen Problemen leiden. Für sie hat das Deutsche Kinderhilfswerk mehrere Hilfspakete aufgesetzt, so in den Bereichen “Digitales Lernen”, “Nachhilfe”, “Frühkindliche Bildung”, “Beschulung in Flüchtlingsunterkünften”.

Direkt zu Beginn der Corona-Krise war für die Münchner Matobe-Autorin und engagierte Grundschullehrerin Kerstin Breuer (www.materialwiese.de) klar, dass - bedingt durch ihre Situation als Lehrerin im Homeschooling - Grundschulkindern Material an die Hand gegeben werden muss, das sie aufklärt und nicht ängstigt. Klar war auch, dass mit der erarbeiteten Wissenskartei kein Geld verdient werden sollte, sondern der Verkaufserlös dem Deutschen Kinderhilfswerk zugutekommt. Die so initiierte Spendenaktion, aus der die erste Spende für das Deutsche Kinderhilfswerk stammt, läuft noch bis Ende Mai 2020.

“Für uns war es eine Herzensangelegenheit mit dem Unterrichtsmaterial “Corona-Wissen” aufzuklären und gleichzeitig zu helfen”, sagen Kerstin Breuer, Autorin aus München, und Nicole Hönig, Geschäftsführerin der Matobe Verlag GmbH.

“Ein großes Dankeschön an den Matobe Verlag aus Büren, der mit seiner Spende unsere Corona-Hilfe für Kinder und Jugendliche großzügig unterstützt. Noch immer weitgehend geschlossene Schulen, Kitas und Jugendzentren: Für Kinder ist das auf Dauer ein wenig tragbarer Zustand. Doch für Kinder aus sozial und finanziell benachteiligten Familien ist dieser Zustand auf vielen Ebenen eine Katastrophe. Deshalb helfen wir über unseren Kindernothilfefonds Schülerinnen und Schülern beispielsweise mit digitalen Lernausstattungen und Nachhilfeunterricht oder mit Gedulds- und Gemeinschaftsspielen, Lese- und Hörbüchern sowie Mal-Sets, um die Zeit ohne Kita sinnvoll zu überbrücken”, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Der Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Zur Koordinierung der Hilfen steht das Deutsche Kinderhilfswerk in regelmäßigem Austausch mit seinen deutschlandweiten Kontaktstellen und Kinderhäusern.

Gelesen: 97 News-ID: 27235 Pressefach