Freitag, 05. März 2021Bauen | Wohnen | Handwerk

Regenwassernutzung: Regentonne Regenwasserwassertank Regensammler

Wie hilft Regenwassersalmmler im Garten?

Berlin, Deutschland – Regenwassernutzung - wie funktioniert die Nutzung von Regenwasser richtig und was muss beachtet werden?

Ausgetrocknete Böden und Mangel an Wasser sind in einige Teilen der Welt Alltag. Durch den falschen Gebrauch von Regenwasser und dem vorherrschenden Wassermangel treten in den betroffenen Gebieten häufig Hungernöte sowie Durst auf. Ein Grund dafür sind fehlende oder mangelhafte Wassertanks oder Regentonnen.

Die Menschen in diesen Regionen leiden und die Industrieländer verschwenden weiter das Trinkwasser. Dabei wird nicht auf die Regenwassernutzung geachtet.

Trinkwasser wird in Toilettenspülungen, Spülmaschinen, Waschmaschinen und zur Bewässerung des Gartens eingesetzt.

Die Menschen gehen mittlerweile zwar bewusster mit dem Trinkwasser um als vor ein paar Jahren, dennoch beträgt der durchschnittliche Verbrauch pro Kopf etwa 140 Liter am Tag.

Nur ein geringer Anteil von etwa 3 Litern entfallen auf die Zubereitung von Lebensmitteln. Mit einer effektiven Nutzung von Regenwasser ist es möglich, die Verschwendung von Trinkwasser, welches teuer aufbereitet werden muss, zu verringern.

Geschickte Regenwassernutzung - ab in einen Regensalmmler

Pro Jahr können hunderte Milliarden Kubikmeter Regenwasser genutzt werden. Wer die Regenwassernutzung effektiv durchführt, erzielt eine Einsparung von etwa der Hälfte seines Trinkwassers. Um das Regenwasser im Haushalt nutzen zu können, ist die Anschaffung einer Regenwasseraufbereitungsanlage notwendig.

Der erste Schritt zur Regenwassernutzung ist, den Regen aufzufangen. Der Regen läuft über ein Rohr vom Hausdach in den Regensammler.

Das kann beispielsweise eine Zisterne sein. Über ein Rohrsystem wird das Wasser von der Zisterne in die Hauswasserversorgung eingespeist.

Sollte einmal kein Regenwasser verfügbar sein, wechselt das System zum normalen Trinkwasser.

Wo ist es sinnvoll Regenwasser zu nutzen?

Den modernen Reinigungssystemen und praktischen Filtern ist es zu verdanken, dass aus Regenwasser ein sehr hochwertiges Wasser entstehen kann, sodass die Nutzung des Regenwassers im Alltag ohne Probleme ermöglicht wird. Es ist dennoch nicht angeraten, dieses Wasser als Durstlöscher zu verwenden.

Die Toilettenspülung, die Waschmaschine oder die Bewässerung des Gartens können ideal mit Regenwasser betrieben werden, da dies zu diesen Zwecken völlig ohne Bedenken genutzt werden kann.

Die Nutzung von Regenwasser spart viel Geld und trägt aktiv zum Schutz der Umwelt bei. Tipps und Anleitungen zur Einrichtung einer Anlage zur Regenwasseraufbereitung werden in Baumärkten zur Verfügung gestellt.

Regenwassersalmmler

Regenwassersalmmler helfen dabei, das Wasser aufzufangen sowie Geld einzusparen.

Die Regenwassernutzung ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll und auch notwendig, denn Wasser ist zum Leben unabdingbar.

Die Menschen in Europa nutzen pro Tag ungefähr 140 Liter Trinkwasser, davon entfallen lediglich 3 Liter auf die Lebensmittel- und Getränkezubereitung.

Das übrige Wasser fällt beim Duschen, in der Toilettenspülung, in der Waschmaschine oder in der Spülmaschine an. Das ist ein ziemlicher Abfluss von Ressourcen.

Hierbei hilft ein Regenwassersalmmler beim Geld sparen und nebenbei einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Es ist wichtig, das Trinkwasser gegen Wasser aus dem Regenwassersalmmler zu tauschen, wo es nicht zwingend benötigt wird. Der unnötige Abfluss des wertvollen Nasses wird beschränkt.

Ein Regenwassersalmmler als Tank an die WC-Spülung angeschlossen, reduziert den Verbrauch von Trinkwasser. Regenwassersalmmler sind zum Beispiel nicht mehr genutzte und gesäuberte Klärgruben, Sickergruben, Tonnen oder Zisternen. Sie helfen dabei das Ökosystem zu bewahren und gesund zu erhalten. Das Wasser muss aber frei von groben Stoffen sein, um eine Verstopfung im Abfluss zu vermeiden.

Regenwassersalmmler helfen im Garten

Regenwassersalmmler können auch hervorragend im Garten eingesetzt werden. Leitungswasser enthält oft Kalk und ist dazu noch teuer. Pflanzen vertragen aber weiches Wasser mit wenig Kalk deutlich besser. Wasser aus dem Regenwassersalmmler ist kostenlos und gut für die Bepflanzung.

In den meisten Fällen wird ein Regenswassersalm
mler mit dem Rohr an der Dachrinne in Verbindung gebracht. Das Regenwasser kann über den Abfluss durch die Regenrinne in diesen gelangen.

Es ist lohnenswert einen Zapfhahn anzubringen, wenn man das Wasser verwenden möchte. Sollte der bislang verwendete Regenwassersalmmler nicht mehr ausreichen, weil mehr Wasser benötigt wird, kann ein weiterer Regenwassersalmmler aufgestellt werden.

Dazu können beide Regenwassersalmmler mit einem Stück Schlauch verbunden werden. Wenn ein Regensammler voll ist, wird das Wasser durch den Schlauch in den anderen Regenwassersalmmler geleitet.

Sinnvoll ist es auch, in den Regenwassersalmler einen Filter einzubauen. Der befreit das angesammelte Regenwasser von Verschmutzungen und verlängert dessen Haltbarkeit.

Die Dachrinne sollte dafür regelmäßig mit einer Rohrreinigung behandelt werden, damit es der Schmutz nicht in den Regenwassersalmmler schafft und sich das Fallrohr nicht verstopft.

Die Regentonne - Wasser auffangen leicht gemacht

In der heutigen Zeit werden Rohstoffe knapper und deshalb teurer. Öl, Gas und Wasser steigen im Preis. Helfen kann dabei eine Regentonne.

Menschen mit Garten und Pflanzen profitieren von Regentonnen, da sie mit dem Regenwasser preiswert ihre Pflanzen gießen können.

Ohne viel Mühe und ohne hohe Kosten kann das Regenwasser durch die Regentonne gesammelt und genutzt werden. Regenwasser wird einfach über den Abfluss durch das Fallrohr an der Dachrinne in der Tonne gesammelt. Laub kann bewirken, dass das Fallrohr verstopft ist, daher ist immer mal wieder eine Rohrreinigung nötig.

Nicht nur Regentonnen eignen sich zum Sammeln von Regenwasser, sondern auch im Erdboden installierte Wassertanks oder Sickergruben. Die Sickergrube muss natürlich sauber sein.

Eine geeignete Regentonne auswählen

Regentonnen sind aus Plastik und Holz erhältlich. Die Tonnen aus Plastik sind leichter im Gewicht und einfacher in der Handhabung. Ihr Nachteil ist, dass sie bei Frosttemperaturen platzen können, wenn vergessen wurde, sie vor dem Winter zu entleeren.

Regentonnen können im Baumarkt zu günstigen Preisen gekauft werden. Sie sollte nicht in einer zu großen Entfernung zu den Pflanzen aufgestellt werden. So vermeidet man lange Wege, um Gießwasser zu besorgen.

Es ist wichtig, dass die Regentonne auf einem festen Untergrund steht, um ein Umfallen oder Versacken im Erdboden zu verhindern.

Welche Vorteile bietet eine Regentonne?

Regentonnen für die Nutzung im Garten sind äußerst vorteilhaft. Eine Zum einen lässt sich einiges an Geld einsparen, denn die Pflanzen müssen nicht mit dem Leitungswasser gegossen werden. Außerdem hat man mit einer gefüllten Regentonne immer weiches und sauberes Wasser.

Eine Regentonne wird auch gern von vielen Wildvögeln als Trinkstation angenommen. Um den Vögeln das Trinken zu erleichtern, kann ein kleines Brett in die Tonne gelegt werden.

So können sich die Vögel auf das Brett setzen und bequem Wasser trinken, denn der Rand einer Regentonne ist meist zu hoch für die Tiere.

Die effektive Nutzung eines Regenwassertanks und was beim Einbau zu beachten ist

Um den Geldbeutel zu schonen, sollte man sich überlegen, einen Regensammler, einen Regenwassertank oder eine Regentonne anzuschaffen. Auf diesem Weg gelangt man kostenarm an Wasser und schont die Natur.

Für manche Einsatzzwecke ist Trinkwasser nicht unbedingt notwendig und kann durch Regenwasser ersetzt werden. Das schlägt sich in der jährlichen Wasserrechnung in einem deutlich niedrigeren Verbrauch von Leitungswasser nieder, was viel Geld spart.

Das im Regenwassertank befindliche Wasser kann zur Bewässerung von Pflanzen, Wäschewaschen, putzen und für die Toilettenspülung benutzt werden. Es ist darauf zu achten, dass kein Laub oder andere Dinge im Wasser sind, damit sich der Abfluss der Toilette nicht verstopft.

Wenn das Wasser im Regenwassertank außer zur Bewässerung der Pflanzen auch für andere Haushaltszwecke genutzt, dann gelangt es als Abwasser in den Abfluss und die Kanalisation. Das muss dem Wasserversorger sowie dem Gesundheitsamt mitgeteilt werden. In den Abfluss gehören keine giftigen Stoffe.

Den richtigen Regenwassertank finden

Im Baumarkt gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Typen von Regenwassertanks für die Nutzung von Regenwasser. Es fängt an mit einer Regentonne aus Kunststoff und Holztanks und geht hin bis zu Verbundsystemen und Zisternen. Diese gibt es in allerlei Größen, Formen und Farben.

Regenwassertanks können je nach Modell zwischen 100 und 1.000 Liter aufnehmen. Sie sind in verschiedenen Farben und Formen erhältlich.

Soll der Regenwassertank nicht zur Bewässerung des Gartens genutzt werden, ist es sinnvoll, in den Erdboden einzugraben.

Diese Regenwassertanks können einige tausend Liter aufnehmen und sind zu groß, um sie auf dem Grundstück aufzustellen.

Soll ein solcher Regenwassertank genutzt werden, müssen das Fassungsvermögen und der Standort sorgfältig gewählt werden, denn der Tank soll schließlich die Gartenarbeit erleichtern und nicht behindern.

Besonders wichtig ist es, den Regenwassertank ausreichend tief einzugraben, sodass er in der Winterzeit keine Frostschäden davonträgt.

Der Regenwassertank für eine Familie sollte größer sein als der einer allein wohnenden Person. Regenwassertanks sind in einer üppigen Auswahl im Internet erhältlich. Es gibt dort die verschiedensten Formen und Größen zum Ansehen und Bestellen.

Regenwassertanks, welche für den Haushaltsgebrauch gedacht sind, sollten ausschließlich von professionellen Installationsbetrieben montiert werden, damit sichergestellt ist, dass der Tank für Regenwasser ohne Fehler funktioniert.

Sanitär Notdienst hilft gegen Verstopfung im Abfluss

Wenn man eine Rohrverstopfung des Abflusses im Haus hat, ist ein Klempner notwendig, wenn Hausmittel, wie Rohrreiniger oder eine herkömmliche Saugpumpe nicht helfen, das Rohr des Abflusses freizubekommen.

Mit dem Notdienst beugt man nicht nur unangenehmen Gerüchen vor, sondern auch dem möglichen Platzen eines Wasserrohres aufgrund einer Verstopfung des Abflusses.

Ein daraus resultierender Wasserschaden ist mit hohen Kosten verbunden. Eine Rohrreinigung ist in jedem Fall sinnvoll, um den Abfluss wieder von der Verstopfung zu befreien.

Der Klempner Notdienst ist ein Helfer, wenn der Abfluss verstopft ist. Mit einer Hochdruckpumpe nummt er eine Abflussreinigung vor.

So wird der Kanal mithilfe einer Rohrreinigung wieder von Verstopfungen befreit. Auch wenn die Sickergrube verstopft ist, schafft er Abhilfe. Ein Klempner Berlin ist im Internet oder im Telefonbuch beziehungsweise den Gelben Seiten zu finden.

Eine Sanitärfirma oder Rohrreinigungsfirma ist zuständig für alle Angelegenheiten rund um Sanitär, die Verstopfung des Abflusses, die Kanalreinigung, die Rohrreinigung, die Kanalsanierung sowie die Beseitigung einer Rohrverstopfung.

Der Abfluss bleibt frei, wenn Reste und Haare am besten gar nicht erst in den Abfluss gelangen. Falls doch Haare in den Abfluss gelangen, sollten diese regelmäßig aus dem Abfluss geholt werden, bevor sich der Abfluss verstopft.

Quelle:https://klempner-rohrreinigung.slokal.com/regenwassernutzung-regentonne-regenwasserwassertank-regensammler/

Gelesen: 106 News-ID: 29228 Pressefach